HV Ilmenau 55

Spielzeit: 2017 - 2018

Spielklasse: Landesliga

Zielstellung: Mittelfeldplatz

Übungsleiter: Mayk Rehtanz, Peter Schmidt

Mannschaftskader:

v.l.n.r hinten: Peter Schmidt (Co-Trainer), Simon Koch, Michael Rehtanz, Johannes Krause, Florian Miethe, Tom-Paul Fröhlich, Mayk Rehtanz (Trainer)

v.l.n.r vorne: Ludwig Koch, Jonas Barthelmes, Arwid Rauch, Torben Kuhnt, Martin Glaser


Trainingszeiten

Dienstag16:30 - 18:30Ilm-Sporthalle
Mittwoch17:30 - 19:00Ilm-Sporthalle
Nr. Ort Datum Uhrzeit Heim Gast Ergebnis
42017102 421120 Sa, 09.09.2017 16:00 Wutha-Farnr. HV Ilmenau 55 20 : 24
42017106 420711 So, 17.092017 15:00 HV Ilmenau 55 HSV Sömmerda 25 : 25
42017109 421115 So, 24.09.2017 15:00 RW Krauthausen HV Ilmenau 55 16 : 30
42017144 420711 So, 22.10.2017 11:30 HV Ilmenau 55 SVBW Auma 33 : 26
42017117 420711 Sa, 04.11.2017 14:00 HV Ilmenau 55 HSG Hörs/Walt 38 : 14
42017123 420301 Sa, 18.11.2017 17:00 SV Hermsdorf HV Ilmenau 55 30 : 23
42017126 420711 Sa, 25.11.2017 13:00 HV Ilmenau 55 Arnstadt/Plaue 24 : 25
42017130 420711 Sa, 16.12.2017 15:00 HV Ilmenau 55 Wutha-Farnr. 29 : 19
42017134 421301 Sa, 20.01.2018 14:00 HSV Sömmerda HV Ilmenau 55 30 : 22
42017137 420711 Mi, 18.04.2018 10:00 HV Ilmenau 55 RW Krauthausen
42017116 420125 So, 18.02.2018 12:00 SV BW Auma HV Ilmenau 55 Auma RZ
42017145 420612 Sa, 24.02.2018 14:30 HSG Hörs/Walt HV Ilmenau 55 25 : 27
42017151 420711 Sa, 05.05.2018 15:00 HV Ilmenau 55 SV Hermsdorf
42017154 420701 Sa, 24.03.2018 17:00 Arnstadt/Plaue HV Ilmenau 55 18 : 24

Nach oben

Hier finden sie die aktuelle <Tabelle> der Landesliga Thüringen!

HV Ilmenau 55 - SG Arnstadt/Plaue = 18:24 (7:10)

Arnstadt - 24.03.2018 - 17:00 Uhr

Derbysieger, Derbysieger, hey, hey, hey …

So schallte es am Samstag durch die Arnstädter Sporthalle "Am Jahnsportpark", nachdem der HV 55 vollkommen überraschend beide Punkte aus der Kreisstadt entführt hatte. Der recht deutliche 24:18-Auswärtserfolg war das Ergebnis einer herausragenden kämpferischen Leistung mit viel Moral und Einsatzwille. Dabei waren die Voraussetzungen alles andere als günstig. Nach Absagen von Arwid Rauch, Tom-Paul Fröhlich, Martin Glaser und Ludwig Koch aus unterschiedlichsten Gründen, standen nur noch 6 Spieler zur Verfügung. Mit Gabriel Bartels stellte sich ein C-Jugendlicher zur Verfügung, der bisher weder ein A-Jugendspiel absolviert noch mit dieser Mannschaft trainiert hatte. Um es vorweg zu nehmen, er lieferte mit 2 Feldtoren eine ganz starke Premiere ab. Die Grundlage für diesen Erfolg legten die 2 A-, 3 B- und 2 C-Jugendlichen mit einer sehr kompakten Abwehrleistung, die von einem überragenden Johannes Krause im HV-Kasten noch gekrönt wurde. So entschärfte er alle 6 Arnstädter Strafwürfe und gab seinen Vorderleuten den entscheidenden Rückhalt. Im Angriff wurde um jedes Tor gerungen, was oft an der Grenze zum Zeitspiel mündete. Krönung der ersten Halbzeit war ein wunderschönes Kempa-Tor nach Anspiel von Florin Miethe auf Michael Rehtanz. Zum Pausentee beim Stande von 10:7 für den HV55 war die Frage, ob die Kräfte der Spieler noch für die zweite Spielhälfte reichen würden. Zunächst kamen die Gastgeber nicht entscheidend heran. Nachdem sich Michael Rehtanz (mit 11 Treffern Ilmenaus erfolgreichster Torschütze) einer Manndeckung gegenüber sah und Arnstadt vor allem über seinen Kreisläufer Cedrice Wanjek und den Aktivposten Aurel Bartsch mehr Angriffswucht entwickelte, wurde es beim 15:13 noch mal eng. Eine Auszeit brachte einige taktische Anweisungen und die nötige Luft für den Endspurt, welcher dann vom HV55 recht souverän gemeistert wurde. Dabei zeigte vor allem Landeskader Til Scherer nun im Aufbau sein gewachsenes Spielvermögen und erzielte wichtige Treffer. Damit revanchierte sich das HV-Team, was diesen Namen wirklich verdiente, eindrucksvoll für die knappe 24:25 Niederlage in der Hinrunde in eigener Halle und konnte einen ganz wichtigen Schritt in Richtung Platz 3 in der Landesliga Thüringen absolvieren.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (11/3), Simon Koch (1), Jonas Barthelmes (4), Florian Miethe (2), Til Scherer (4), Gabriel-Cerdic Bartels (2)

SG Arnstadt/Plaue: Ferris Schröder, Erik Seyfarth; Fiete Illgas (4), Aurel Bartsch (3), Felix Hüttner (1), Constantin Steinmann (1), Mattis Voigt (3), Cedrice Wanjek (4), Dawood Haidari, Marvin Vetter (1), Johannes Müller, Noah Krische (1)

 

HSG Hörselgau/Waltershausen – HV Ilmenau 55 = 25:27 (12:16)

Ilmenau – 24.02.2018 – 14:30 Uhr

Auswärtssieg mit Miniaufgebot

Krankheits- und verletzungsbedingt reiste der HV Ilmenau 55 mit minimalem Aufgebot zum Tabellenletzten nach Waltershausen. Trotzdem waren 2 Pluspunkte das klare Ziel der Auswärtspartie, was nach einem spannenden Spiel auch erreicht wurde. Allerdings hatte man gegen einen starken Gastgeber wesentlich mehr Mühe als erwartet. Walterhausen hatte mit Felix Göpel einen echten Shooter aus der ersten Männermannschaft am Start, der trotz Manndeckung immerhin zu 10 Toren kam. Ob aus dem Rückraum oder aber vom Kreis stellte er die HV-Deckung immer wieder vor Probleme. Eigentlich hatte der HV55 die Partie sicher im Griff, denn fast über die gesamte Spielzeit lag man mit 3 bis 4 Toren in Front und konnte mit gelungen Spielzügen glänzen. Allerdings versäumten es die sieben HV-Spieler mehrfach den Vorsprung entscheidend auszubauen, da im Abschluss oft die notwendige Konzentration und in der Abwehr bei einigen Akteuren der notwendige Biss fehlte. So blieb die HSG immer im Spiel und kam 5 Minuten vor dem Ende beim 23:24 noch mal bedrohlich nahe. Mit letzter Kraft gelang es gerade dem erstmals im A-Team auflaufenden Til Scherer mit 2 wichtigen Toren die Weichen endgültig auf Sieg zu stellen. Will der HV55 am kommenden Wochenende im letzten Heimspiel gegen den aktuellen Spitzenreiter Hermsdorf bestehen, muss sich die Mannschaft um einiges steigern, trotzdem die Personalsituation weiter angespannt bleiben wird.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (7), Simon Koch (5), Arwid Rauch (12/4), Ludwig Koch, Tom-Paul Fröhlich (1), Til Scherer (2)

 

HSV Sömmerda - HV Ilmenau 55 = 30:22 (13:7)

Sömmerda - 20.01.2018 - 14:00 Uhr

Ohne Wechselspieler nicht chancenlos

Lediglich 3 A-, 3 B-Jugendliche und ein C-Jugendlicher nahmen den Kampf beim LL-Spitzenreiter Sömmerda auf. Der mit 13 Spielern top besetzte Gastgeber stellte sich trotzdem nicht als der übermächtige Gegner dar. Spielerisch konnte die HV-Sieben gut mithalten, doch schon zu Beginn wurden ein Siebenmeter und hundertprozentige Chancen weggelassen. Spielmacher Michael Rehtanz sah sich einer ständigen Manndeckung gegenüber und konnte so wenig zum Spielaufbau beitragen. Beim 4:3 war der HV55 noch in Schlagdistanz, doch nun häuften sich auch die technischen Fehler, so das Sömmerda zu einfachen Kontern kam. Trotz seiner 8 Feldtore fand Arwid Rauch nicht ganz zu seiner gewohnten Durchschlagskraft und besonders der erkrankte Jonas Barthelmes wurde im Aufbau schmerzlich vermisst. Nach der Pause stemmte sich das HV-Team zwar wacker gegen die Sömmerdaer Übermacht, aber spielerisch gab es nur selten Lichtblicke, wie bei einem schönen Rückhandtreffer von Tom-Paul Fröhlich. Da auch Johannes Krause im HV-Kasten an diesem Tag mit Licht und Schatten agierte, konnte in Halbzeit 2 keine Ergebnisverbesserung mehr gelingen. Schade, dass zu diesem wichtigen Match die notwendigen Wechselalternativen fehlten, denn der Spitzenreiter war an diesem Tag durchaus verwundbar.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (6/2), Simon Koch (2), Arwid Rauch (8), Florian Miethe, Ludwig Koch (2), Tom-Paul Fröhlich (4)

 

HV Ilmenau 55 – SV Petkus Wutha-Farnroda = 29:19 (12:8)

Ilmenau – 16.12.2017 – 15:00 Uhr

Mit neuen Trikots zum Sieg

Nach zwei Niederlagen in Folge ist das A-Jugendteam wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit 29:19 wurde im letzten Spiel des Jahres 2017 Tabellennachbar SV Petkus Wutha-Farnroda bezwungen und der dritte Tabellenplatz behauptet. Der klare Erfolg wurde erst in der Schlussphase gesichert, nachdem es im Spielverlauf einige Schwankungen gab. Dabei hatte zum Rückrundenauftakt das HV-Team den klar besseren Start. Beim 8:2 hatte man zwar einige gute Chancen liegen lassen, aber die Abwehr stand und den Rest erledigte der überragende HV-Schlussmann Johannes Krause. Dann gab es aber unerklärliche Abwehrlücken und Abstimmungsprobleme, so dass die Gäste zu einfachen Treffern kamen. Sehr unterschiedliche Bewertungen des bayrischen Schiedsrichtergespanns aus Coburg sowohl bei den Hausherren als auch bei den Gästen ließen in Halbzeit 2 keine Ruhe aufkommen. In den Schlussminuten brachte die HV-Sieben dann die notwendige Aggressivität auf die Platte und sicherte sich einen überzeugenden Sieg auch Dank der 100-Prozentquote von Michael Rehtanz vom Siebenmeterpunkt. Erfreulich war, dass alle Spieler als Torschützen in Erscheinung traten. So konnte der neue Trikotsatz mit einem Sieg eingeweiht und das Sportjahr mit einem Erfolg abgeschlossen werden.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (10/7), Martin Glaser (2), Simon Koch (3), Arwid Rauch (5/1), Jonas Barthelmes (1), Florian Miethe (4), Ludwig Koch (1), Tom-Paul Fröhlich (3)

 

HV Ilmenau 55 - SG Arnstadt/Plaue = 24:25 (11:12)

Ilmenau - 25.11.2017 - 13:00 Uhr

Ilmkreisderby denkbar knapp verloren

Nach dem Derby der Männer letzte Woche gab es dieses nun zwischen beiden A-Jugend-Teams. Bei den Gästen aus der Kreisstadt reichte der Spielberichtsbogen nicht aus, um alle 15 Spieler unterzubringen. Dem konnte der HV55 alle seine 10 Spieler des Kaders entgegen stellen, allerdings waren Rauch und Fröhlich noch grippegeschwächt in die Partie gegangen. Nach dem Motto "Der Mensch wächst mit seinen Aufgaben", wuchs auch das HV-Team an dieser Aufgabe. Ilmenau begann sehr offensiv und nahm vor allem dem Arnstädter Vicent Barthel (Spieler der 1.Männermannschaft) mit einer Manndeckung durch Michael Rehtanz zunächst seine kreative Entfaltung. Trotzdem gelangen dem Ausnahmekönner am Ende 5 wichtige Feldtore. In der ersten Halbzeit dominierten die Abwehrreihen die Partie und beide Teams mussten sich jedes Tor hart erkämpfen. Ilmenau war zunächst immer leicht in Front ehe zur Pause (11:12) die Gäste das Spiel drehten. Im zweiten Spielabschnitt schenkten sich beide Mannschaften in einer sehr fairen Partie nichts und sorgten so bis in die Schlusssekunden für äußerste Spannung. Beim 17:20 schien Arnstadt 10 Minuten vor dem Ende auf die Siegerstraße einzubiegen, doch Ilmenau fightete und hatte beim 21:21 wieder den Ausgleich geschafft. Schade, dass nur ein Schiedsrichter die Partie leitete, so dass den Gästen 2 Tore über die Außenbahn gelangen, wo der Spieler klar im Kreis absprang. Ansonsten lieferte der Referee aber als Solist eine sehr gute Leistung ab und stand selten im Mittelpunkt. Die letzten Spielminuten waren dann an Dramatik kaum zu überbieten. 20 Sekunden vor dem Ende gelang Ilmenau mit einer schnellen Mitte nach einem erfolgreichen Siebenmeter von Arnstadt mit dem 24:24 erneut der Ausgleich und hätte sich um ein Haar auch damit die gerechte Punkteteilung in diesem Match verdient. Doch fehlende Cleverness ließ den Gästen noch eine Einwurf-Chance, die diese zum glücklichen Sieg nutzten. Erfolg muss man eben auch erzwingen wollen und da waren die Kreisstädter diesmal den berühmten Tick besser. Trotzdem hatte das Spiel auch auf HV-Seite einige positive Aspekte zu verzeichnen. Neben einem schönen Kempa-Tor von Michael Rehtanz wurden erstmals die Hälfte der Treffer durch Martin Glaser, Simon Koch und den sehr guten Florian Miethe über die Außenpositionen erzielt. Hier hatte man im Training speziell den Hebel angesetzt, was sich endlich auch mal im Wettkampf auszahlte. Mit aktuell 9:5-Punkten liegt man mit der sehr jungen A-Jugend-Mannschaft zur Saisonhalbzeit in einem sehr ausgeglichenen Landesligafeld mehr als im Soll und blickt optimistisch in die Rückrunde.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (5), Martin Glaser (6), Simon Koch (4), Arwid Rauch (4/2), Jonas Barthelmes (1), Torben Kuhn, Florian Miethe (4), Ludwig Koch, Tom-Paul Fröhlich

SG Arnstadt/Plaue: Ferris Schröder; Fiete Illgas (1), Aurel Bartsch (4), Felix Hüttner (1), Steinmann (1), Arnas Tasman, Mattis Voigt (2), Cedrice Wanjek, Anthon Wimmer (1), Marvin Vetter (1), Johannes Müller (1), Noah Krische (4), Jeremias Erl (3), Vincent Barthel (6/1)

 

SV Hermsdorf - HV Ilmenau 55 = 30:23 (12:9)

Hermsdorf - 18.11.2017 - 17:00 Uhr

Auswärtshürde Hermsdorf zu hoch

Mit der ersten Niederlage im Gepäck kehrten die HV-Jungen vom Ausflug ans Hermsdorfer Kreuz zurück. In einer vom Gastgeber sehr hart geführten Partie hatte Ilmenau zu Beginn Pech mit Pfostenwürfen und geriet sofort ins Hintertreffen. Die körperliche Unterlegenheit konnte mit kontrolliertem und schnellem Spiel ausgeglichen werden und neben Rauch und Rehtanz traf auch Miethe endlich über die rechte Außenposition. Dies stellte auf dieser Position allerdings die Ausnahme dar, denn alle anschließenden zehn freien Würfe wurden im weiteren Spielverlauf von verschiedenen Ilmenauern versiebt und waren eine Ursache für die klare Niederlage. Zur Halbzeit war der HV55 beim 9:12 noch in Schlagdistanz. Im 2. Spielabschnitt ging die Aufholjagd sogar weiter und beim 14:14 war sogar der Ausgleich per Siebenmeter hergestellt. Knackpunkte im Spiel waren dann die Verletzungen von Barthelmes und Fröhlich als Folge der harten Gangart der Gastgeber. Hermsdorf zog so auf 20:14 davon und hatte nun leichtes Spiel, da auch Rauch mehrfach mit einer blutenden Wunde vom Feld geschickt wurde. Eine Manndeckung gegen Rauch und Rehtanz tat nun das Übrige. Trotz hohem kämpferischen Einsatzwillen unterlag man beim SV Hermsdorf mit 23:30 am Ende etwas zu hoch.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (8), Jonas Barthelmes, Simon Koch, Arwid Rauch (10/4), Tom-Paul Fröhlich, Florian Miethe (4), Torsten Kuhn (1)

 

HV Ilmenau 55 - HSG Hörselgau/Waltershausen = 38:14 (18:5)

Ilmenau - 04.11.2017 - 14:00 Uhr

Kantersieg trotz Nachlässigkeiten

Mit der HSG Hörselgau/Waltershausen gastierte der Tabellenletzte in Ilmenau, so dass die Zeichen für den HV 55 klar auf Sieg standen. Von Beginn an setzte der Gastgeber seinen Kontrahenten mit einer offensiven Deckung unter Druck und provozierte so Fehlabspiele. Schnell gelang es, diese Fehler für eigene Konter in erster und zweiter Welle zu nutzen und eine komfortable Führung (13:1) herauszuwerfen. Da zur Pause (18:5) die Partie bereits entschieden war, sollte gerade das Umkehrspiel unter hohem Druck fortgeführt werden. Dies gelang allerdings nur noch phasenweise, da sowohl die Konzentration im Abschluss aber auch die technischen Fehler unter dieser Belastung sichtlich zunahmen. Hinzu kamen nun auch Mängel im Defensivverhalten, was vor allem den schwindenden Kräften der vier B-Jugendlichen geschuldet war. Sie hatten unmittelbar zuvor nach großem Kampf den TSV Stadtroda im B-Punktspiel in die Knie gezwungen und krochen nun zunehmend auf dem Zahnfleisch. Der klare Heimsieg geriet jedoch in keiner Phase des Spiels in Gefahr. Die kommenden starken Prüfsteine Hermsdorf und Arnstadt werden solche Nachlässigkeiten allerdings bestrafen. Es ist abzusehen, dass die dünne Spielerdecke (nur 4 A-Jugendliche) zum Handicap werden kann, denn meist haben C- und B-Jugend bereits ein Spiel absolviert, ehe es am gleichen Tag in der A-Jugend um Punkte geht.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause (1/1); Michael Rehtanz (9/2), Martin Glaser (5), Simon Koch (1), Arwid Rauch (14/4), Jonas Barthelmes (7), Florian Miethe, Ludwig Koch, Tom-Paul Fröhlich (1)

 

HV Ilmenau 55 - SV Blau-Weiß Auma = 33:26 (16:12)

Ilmenau - 22.10.2017 - 11:30 Uhr

Mit Heimsieg weiter an der Tabellenspitze

Mit Blau-Weiß Auma gastierte ein völlig unbekanntes Team aus dem Osten Thüringens in der Ilm-Sporthalle, welches mit einem Sieg gegen Krauthausen und einer Niederlage gegen Hermsdorf in die Saison gestartet war. Der HV55 fand gut in die Partie und konnte sich rasch auf 6:2 absetzen. Dieser Vorsprung wurde zwar bis zur Halbzeit gehalten, doch die Gäste blieben hartnäckig dran. Auch im zweiten Spielabschnitt wurde beiderseits mit hohem Tempo gespielt, wobei die Angriffsreihen beider Mannschaften dominierten. Auf HV-Seite konnten sich so immer wieder die Rückraumachse Barthelmes, Rauch und Rehtanz zu Torerfolgen durchtanken und Mitte der zweiten Spielhälfte auch den entscheidenden Vorsprung herauswerfen. Obwohl sich beide Mannschaften nichts schenkten, sahen die Zuschauer eine sehr faire Partie mit knapp 60 Toren, in welcher die Schiedsrichter ohne jegliche Zeitstrafen und mit nur einem einzigen Siebenmeter (Auma) auskamen. So standen bei den Ilmenauer Trainern trotz des Erfolges vor allem die Abwehrsünden in der Kritik, die es nun in den Trainingseinheiten aufzuarbeiten gilt.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (12), Martin Glaser (3), Simon Koch (1), Arwid Rauch (10), Jonas Barthelmes (6), Torben Kuhn, Florian Miethe, Ludwig Koch, Tom-Paul Fröhlich (1)

 

SV Rot-Weiß Krauthausen - HV Ilmenau 55 = 16:30 (8:14)

Creuzburg - 24.09.2017 - 15:00 Uhr

Überraschend klarer Auswärtserfolg

Nach 8 Spielminuten sah es keinesfalls nach einem klaren Auswärtssieg für den HV55 aus, denn beim Stand von 1:4 war lediglich der Gastgeber hellwach in die Partie gestartet. Doch so langsam lief der HV-Motor über die Rückraumachse Rauch-Rehtanz-Barthelmes an und brachte die notwendigen Tore. In einer Auszeit gab es noch konkrete Anweisungen für das Sperrestellen am Kreis durch Fröhlich, so dass die entstehenden Lücken zur klaren Pausenführung genutzt wurden. Gewarnt vom knappen 28:27-Sieg in der Vorsaison erwartete der HV nun einen sich aufbäumenden Gegner. Dieser konnte tatsächlich bis auf 3 Tore verkürzen. Dann setzte sich aber die klar bessere Spielanlage der Gäste durch, die trotz nur einem Wechselspieler auch noch konditionelle Vorteile in die Waagschale werfen konnten. Immer wieder stibitzten die aufmerksamen Ilmenauer den Ball und kamen per Konter zu einfachen Toren. Für den 30. Treffer brauchte man zwar die kompletten letzten 5 Minuten, aber das tat der guten Gesamtleistung des HV-Teams keinen Abbruch. Selbst zwei einstudierte Kempa-Tore gelangen, was das Trainergespann zusätzlich freute und den HV55 nun mit 5:1 Punkten nach 3 Spielen von der Tabellenspitze grüßen lässt.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (11/1), Jonas Barthelmes (1), Arwid Rauch (14/3), Martin Glaser (3), Tom-Paul Fröhlich, Florian Miethe, Torben Kuhn (1)

 

HV Ilmenau 55 - HSV Sömmerda = 25:25 (10:10)

Ilmenau - 17.09.2017 - 15:00 Uhr

Erstmals Punkt gegen Sömmerda

Gegen den Sieger der Landesliga der Vorsaison gab es wie in den letzten Jahren das erwartet enge Spiel, doch diesmal gelang es dem HV55 bei der Punkteteilung auch was Zählbares zu erobern. Lediglich beim 2:1 hatte der HV mal die Nase vorn, denn fortan mussten sie ständig einem Rückstand hinterherlaufen. Zwar war Johannes Krause im HV-Tor erneut ein starker Rückhalt, aber seine Vorderleute ließen zu viele Chancen (u.a. 2 Siebenmeter) liegen. Trotzdem wurde zur Pause (10:10) der Ausgleich geschafft, der aber auch in Halbzeit zwei mehrmals außer Sichtweite geriet. Mehr wie 3 Tore Rückstand ließen die A-Jugendlichen vom HV aber nicht zu. In einer äußerst spannenden Schlussphase wurden immer wieder Durchbrüche geschafft, die gegen die nicht zimperlich zu Werke gehenden Sömmerdaer zu Siebenmetern führten. Diese verwandelte der beste HV-Werfer Michael Rehtanz nun sicher und brachte sein Team wieder zum Ausgleich. In der Schlussminute gelang sogar noch eine 25:24 Führung, wo man kurzzeitig am Sieg schnupperte. Dieser blieb aber diesmal noch ein Wunschtraum. Trotzdem konnte man beim am Ende leistungsgerechten Unentschieden dem Gast erstmals einen Punkt abknöpfen.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (12/8), Martin Glaser (3), Simon Koch, Arwid Rauch (8/1), Jonas Barthelmes (1), Torben Kuhn, Florian Miethe, Ludwig Koch, Tom-Paul Fröhlich (1)

 

SV Pektus Wutha-Farnroda - HV Ilmenau 55 = 20:24 (9:11)

Wutha-Farnroda - 09.09.2017 - 16:00 Uhr

Holpriger Auftaktsieg

Einen gelungenen Start in die neue Saison 2017/18 vollzog das neu formierte A-Jugendteam (bestehend aus 4 A-, 4 B- und einem C-Jugendlichen) des HV Ilmenau 55. Erwartungsgemäß gab es beim Saisoneinstand noch jede Menge Sand im Getriebe. Aber am Ende entführte die junge HV-Mannschaft mit einem 24:20-Auswärtserfolg (Halbzeit 11:9) beim SV Pektus Wutha-Farnroda beide Punkte. Erstmals über die volle Männer-Spielzeit von 2 mal 30 Minuten galt es bei wenig Wechselalternativen mit langen und klaren Spielzügen zu agieren. Dies wurde jedoch zu häufig durch technische Fehler unterbrochen. Nach einem besseren Start der Gastgeber übernahm zwar der HV55 die Führung konnte sich aber nie mehr als 2 Tore Vorsprung erarbeiten. Nach dem 11:9 zur Pause zeichnete die 2. Halbzeit das gleiche Bild, so dass beim Stand von 18:18 nach 50 Minuten eine spannende Schlussphase bevorstand. HV-Torhüter Johannes Krause hatte sein Team lange im Spiel gehalten und avancierte nun mit einem gehaltenen Siebenmeter zum Matchwinner. Michael Rehtanz (mit 11 Toren bester HV-Werfer) behielt hingegen seine saubere Weste vom Punkt und konnte erstmals den entscheidenden 4-Tore-Vorsprung herauswerfen. Nach diesem Auftaktsieg wartet am kommenden Wochenende mit der Heimaufgabe gegen den HSV Sömmerda eine äußerst schwierige Aufgabe auf den dünnen HV-Kader, denn in den letzten Spielzeiten hatte man hier stets das Nachsehen.

HV Ilmenau 55: Johannes Krause; Michael Rehtanz (11/5), Jonas Barthelmes (2), Simon Koch (1), Ludwig Koch, Arwid Rauch (5), Martin Glaser (1), Tom-Paul Fröhlich (4), Florian Mieth

Torerfolg durch Jonas Barthelmes nach einem gegenstoß in der 2.Welle
Pass zwischen Michael Rehtanz (HL) und Arwid Rauch (HM)
Siegesjubel nach dem 33:26-Erfolg gegen Blau-Weiß Auma
Begrüßung der Mannschaften zum Ilmkreisderby in Arnstadt
Die "sieben" Aufrechten beim Derby in Arnstadt.
HV55 verteidigt den agilen Arnstädter Kreisläufer Cedrice Wanjek
Spielszene aus Halbzeit 2 zwischen Arnstadt/Plaue und dem HV55
Die HV55 Wechselbank mit Til Scherer, der die einzige 2-Minutenstrafe für das HV-Team absitzt.
Das sensationelle Endergebnis im Ilmkreisderby SG Arnstadt/Plaue gegen den HV Ilmenau 55.
Das HV55-Siegerteam beim Ilmkreisderby in Arnstadt.
Berechtigter HV-Kabinenjubel nach dem 24:18-Auswärtssieg beim Ilmkreisderby in Arnstadt.